Ökumenischer Buß- und Versöhnungsgottesdienst

Seit dem Beginn der Reformation, die sich in diesem Jahr zum fünfhundertsten mal jährt, sind die Kirchen oft nicht zimperlich miteinander umgegangen. Verwerfungen wurden ausgesprochen und Feindschaften gepflegt. Aber seit einiger Zeit wird die Trennung immer mehr schmerzlich wahrgenommen. Der ökumenische Dialog hat viele Vorbehalte ausgeräumt und viele Übereinstimmungen festgestellt.

Am Samstag, dem 11. März 2017, um 18.00 Uhr feiert die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Herford in der Münsterkirche anlässlich des Reformationsjubiläums einen Ökumenischen Buß- und Versöhnungsgottesdienst. Er steht unter der Überschrift „Erinnerung heilen – Jesus Christus bezeugen“. Dechant Gerald Haringhaus und Superintendent Michael Krause werden eine Dialogpredigt halten. Sie werden gemeinsam symbolisch ein Kreuz, das allzu oft als Sperre zwischen Menschen missbraucht wurde, als Zeichen des gemeinsamen Glaubens aufrichten.