21.12.2020

Guten Tag, wie geht es?
Was macht die Kunst?
Weihnachtseinkäufe schon erledigt?
Und was macht Corona bei Euch?

Floskeln wie diese bevölkern derzeit
die Straßen unserer Städte.

Begegne ich einer oder einem Bekannten.
kann ich in 90 von 100 Fällen sicher sein,
derart begrüßt und gefragt zu werden,
und im ersten Moment will es mir oft scheinen,
als bekunde der Fragensteller
wirkliches Interesse an meinem Leben.
Kaum aber setze ich zur Antwort an,
streift mich sein zerstreuter Blick,
und ich begreife, dass ihn meine
Befindlichkeiten so wenig kümmern
wie der Schnee vom vergangenen Jahr.

Nach solch oberflächlicher Begegnung
erfasst mich jedesmal in Unwohlsein.
Wie viel Gleichgültigkeit herrscht doch
unter den Menschen, denke ich.
Sie stellen nichtsfragende Fragen,
und sie überlegen keinen Augenblick,
wie viel Wärme und Freude
ins Leben zu bringen wäre,
wenn wirkliches Interesse
hinter den Fragen stünde,
vor allem in der augenblicklichen
unsicheren Corona-Zeit,
wo jeder darauf bedacht ist,
sich selber nicht anzustecken, und,
so hoffe ich, auch keinen anderen
zu infizieren.

Wir werden hier, und das sollten wir
bei unseren Kontakten zu anderen
Mensch bedenken und mit unseren
Fragen und Antworten beherzigen,
auf völlig neue und uns noch nicht
bekannte Wege des Lebens geschickt,
auch durch eine Weihnachtszeit,
wie wir sie noch nie erlebt haben.

Vertraut den neuen Wegen
und wandert in die Zeit!
Gott will, dass ihr ein Segen
für seine Erde seid.
Der uns in frühen Zeiten
das Leben eingehaucht,
der wird uns dahin leiten,
wo er uns will und braucht.

Es grüßt Sie herzlich
Jochen Launer