„Herr, erhöre meine Stimme“

Musikalischer Gottesdienst am Sonnabend vor Exaudi (Erhöre)

Am kommenden Sonnabend, 27. Mai, um 18 Uhr  feiert die  Offene Kirche St. Johannis einen besonderen musikalischen Gottesdienst. Der Sonntag Exaudi (Erhöre) ist ein Tag des Übergangs und steht in einem besonderen Licht zwischen Ostern und Pfingsten. Er bezieht seinen Namen aus dem zugehörigen Psalm 27  „Erhöre, Herr, meine Stimme“, ist der sechste und letzte Sonntag in der Osterzeit und bereitet uns inhaltlich schon auf Pfingsten vor. Das Ostergeschehen ist mit der Himmelfahrt abgeschlossen, die ersten Jünger Jesu blieben in Ungewissheit und Erwartung zurück und halfen sich mit dem Erinnern an Jesu Ankündigung des Trösters, des Heiligen Geistes. Diesen besonderen Tag an der Wendestelle zwischen Ostern und Pfingsten, zwischen dem Licht der Auferstehung und der Erscheinung des Trösters, der Ausgießung des Heiligen Geistes wird in St. Johannis im Vorabendgottesdienst besonders beleuchtet mit der festlichen und schwungvollen Orchestersuite D-Dur von Johann Bernhard Bach (1676-1749). Der Komponist ist Cousin und Studienkollege des berühmteren Johann Sebastian Bach der als Leipziger Thomaskantor seinen Eisenacher Vetter hoch schätzte und immer wieder Werke von ihm aufführte.

Es spielt das Kammerorchester an St. Johannis unter der Leitung von Wolf-Eckart Dietrich. Liturgie und Predigt hält Pfarrer Johannes Beer.

Die neu eröffnete Ausstellung „Grau.Licht“ des Malers Rainer Hoffrage ist vor und nach dem Gottesdienst zu sehen.