Das Ampelmännchen und der Gekreuzigte

Das berühmte Ampelmännchen wird dieses Jahr im Mittelpunkt der Meditation am Vorabend der stillen Woche stehen. Vielen ist es durch die DDR-Ampeln bekannt, wo es anders als sein Westkollege die Arme weit ausbreitet. Wenn dies Ampelglas nun den Mittelpunkt eines Kreuzes bildet, erinnert dies Ampelmännchen an einen stilisierten Gekreuzigten, der in der Farbe der Liebe aufleuchtet. Am Samstag vor der Karwoche, am 8.4.2017 um 18.00 Uhr in der Jakobikirche wollen Anna-Magdalena Prell, Flöte und Orgel, Tim Weigardt, Tuba und Orgel, und Pfarrer Johannes Beer mit Worten dem nachspüren. Herzliche Einladung dazu!